WILLKOMMEN
ONLINE REGISTRIERUNG
DEADLINES
PROGRAMM
KONTAKT

Exkursionen


Teutoburger Wald - Forests and limestone quarries / Wälder und Kalksteinbrüche


Ziel der Exkursion ist der Teutoburger Wald, ein Mittelgebirge ca. 140 km südwestlich von Bremen. Hier stehen auf kreidigem Untergrund die ausgedehnten Kalkbuchenwälder des Hordelymo-Fagetum an ihrer nordwestlichen Verbreitungsgrenze in Mitteleuropa. In der Vergangenheit wurden Teile dieser Buchenwälder wurden als Niederwald genutzt, was im Bestand noch erkennbar ist. Verlassene Kalksteinbrüche weisen verschiedene Phasen der Sukzession und sind floristisch sehr vielfältig. Neben zahlreichen Orchideen, Enzianen und anderen für kalkhaltiges Grasland typischen Arten haben sich auch eine Reihe seltener Arten aus anderen nährstoffarmen Lebensräumen spontan etabliert, wie Baldellia ranunculoides, Carex lepidocarpa, Eleocharis quinqueflora, Pinguicula vulgaris und Taraxacum bavaricum. Managementstrategien zur Erhaltung dieser wertvollen offenen Lebensräume, wie z.B. die Beweidung von Schafen, werden auf der Grundlage der Ergebnisse laufender Ausschlussexperimente diskutiert.

• 08:30 Abfahrt von Münster (Parkplatz vorm Schloss)
• 17:00 Rückkehr nach Münster (Parkplatz vorm Schloss)

Max. Teilnehmerzahl: 40
Preis: Euro 25.00 inklusive Bustransfer; Mittagessen in der Kantine inklusive
Exkursionsleitung: Norbert Hölzel, and Denise Rupprecht



Bienen-Ragwurz Ophrys apifera (© Norbert Hölzel)


Buchenwald (© Norbert Hölzel)


Buchenwald (© Norbert Hölzel)


Diepholzer Moorniederung - Moorrenaturierung in der Diepholzer Moorniederung


Diese Exkursion führt zunächst zu ausgedehnten industriellen Torfabbaugebieten in der Nähe der Stadt Vechta ca. 70 km südwestlich von Bremen. Der Torfabbau erfolgt an Standorten, die in der Vergangenheit landwirtschaftlich genutzt wurden. Nach Beendigung der Torfgewinnung sind die Unternehmen zur Wiedervernässung des verbleibenden Torfes verpflichtet, um die Moorvegetation wiederherzustellen. Bei optimaler Wiedervernässung führen solche Maßnahmen in der Regel zur raschen Etablierung von Pioniergemeinschaften, die von Wollgras (Eriophorum vaginatum, E. angustifolium) und typischerweise Schlenken bewohnenden Sphagnum-Moosen (Sphagnum cuspidatum und S. fallax) geprägt sind. Eine kürzlich durchgeführte Untersuchung zu Renaturierungserfolgen ergab, dass sich die Bulte bildenden Vertreter der Sphagnum-Moose, welche zur Aktivierung einer Hochmoor-Regeneration unerlässlichen sind, auch nach mehr als 20 Jahren kaum etablieren konnten. Dies ist höchstwahrscheinlich auf die limitierte Ausbreitung der Pflanzen zurückzuführen. In einem Pilotprojekt werden daher Bulltorfmoose gezielt in Wiedervernässungsflächen eingebracht, um die limitierenden Standort-faktoren für eine erfolgreiche Wiederansiedlung dieser Schlüsselarten genauer untersuchen (oder identifizieren) zu können. Während der Exkursion werden Techniken der Torfmoosvermehrung sowie verschiedene Stadien der Hochmoorrenaturierung gezeigt. Im Rehdener Geestmoor, einem großen, restaurierten Moorkomplex in der Nähe, werden allgemeine Probleme der Moorwiederherstellung wie Wasserstandsstabilität, Luftnährstoffeintrag sowie Vergrasungs- und Verbuschungs-Szenarien aufgezeigt und diskutiert.
  • 08:30 Uhr Abfahrt von Münster (Parkplatz vor dem Schloss)
  • 10:00 Uhr Torfmoosvermehrung I: Besuch einer Vermehrungsstation bei der Firma Gramoflor GmbH & Co KG. Vorstellung des aktuellen Forschungsstandes und der technischen Umsetzung. Einführung in die Ökologie und Biologie von Sphagnum.
  • 11:30 Uhr Torfgewinnungs- und Renaturierungsflächen im "Vechtaer Moor": Besichtigung von Freilandversuchen zur Etablierung von Bulttorfmoosen. Einführung in die Landschafts- und Landnutzungsgeschichte. Demonstration verschiedener Techniken zur Hochmoorrenaturierung.
  • 12:30 Uhr Picknick im Moor
  • 13:00 Uhr Torfmoosvermehrung II: Besichtigung einer Vermehrungsanlage im Freiland. Möglichkeit nahe gelegene Renaturierungsflächen späterer Sukzessionsstadien zu besuchen, z.B. Torfmoos-Schwingrasen, die als Referenz für eine erfolgreich verlaufende Hochmoorregeneration gelten (30-60 Minuten Fußweg).
  • 15:00 Uhr Zwischenstopp im Naturschutzgebiet "Rehdener Geestmoor" auf dem Rückweg nach Münster. Besuch eines Vogelbeobachtungsturms. Einführung in die Geschichte des Naturschutzes im Gebiet und der Managementaktivitäten.
  • 18:00 Uhr Rückkehr nach Münster (Parkplatz vor dem Schloss)

Max. Teilnehmerzahl: 40
Preis: Euro 40.00 inklusive Bustransfer und Lunchpaket
Exkursionsleitung: Till Kleinebecker, Peter Raabe



(© Peter Raabe)


(© Peter Raabe)


(© Peter Raabe)


(© Peter Raabe)


Rieselfelder von Münster - ein künstliches Feuchtgebiet und seine Wiederherstellung durch ganzjährige Beweidung in der Emsaue


Die Rieselfelder sind ein seit 1983 nach der Vogelschutzrichtlinie als besonderes Schutzgebiet (SPA) geschütztes Natura 2000-Gebiet mit ca. 4,3 km²; das Gebiet gehört zu den wichtigsten Vogelschutzgebieten Nordrhein-Westfalens mit 32 Brutvogelarten, die nach den Naturschutzrichtlinien von Natura 2000 dort geschützt werden.

Das Gelände wurde einst zur Verrieselung von Abwässern genutzt; die Flächen wurden allerdings 1975, danach intensiv landwirtschaftlich genutzt; mit finanzieller Unterstützung aus einem EU-LIFE-Projekt (1997-2000) wurde das Gebiet schließlich wiedervernässt. Heute sind die Rieselfelder von einem dichten Netz von Teichen unterschiedlicher Größe bedeckt, darunter zwei größere Stauteiche, sowie Feuchtwiesen, Schilf- und Heideflächen, Brachen und Obstgärten.

Die Exkursion umfasst alle wichtigen Lebensräume und bietet seltene Sehenswürdigkeiten der Tierwelt, darunter Eisvogel, Enten, Seeschwalben, Möwen, Greifvögel, aber auch Vertreter der Herpetofauna wie Ringelnatter (Natrix natrix) und Wasserfrösche (Gattung Pelophylax) sowie Libellen.

Auf dem Rückweg wird die Emsaue Pöhlen besucht, ein ganzjährig von Auerochsen und Wildpferden beweidetes Feuchtgebiet auf dem heute weitgehend verlandeten alten Emsverlauf:
http://www.nabu-naturschutzstation-muensterland.de/weidelandschaften/emsaue-poehlen-telgte/

• 08:30 Abfahrt von Münster (Parkplatz vorm Schloss)
• 16:00 Rückkehr nach Münster (Parkplatz vorm Schloss)

Max. Teilnehmerzahl: 40
Preis: Euro 40.00 inklusive Bustransfer und Lunchpaket
Exkursionsleitung: Hermann Mattes, Christian Göcking



Kiebitze (Vanellus vanellus) (© Christoph Scherber)


Schnatterente (Mareca strepera) (© Christoph Scherber)


Rohrammer (Emberiza schoeniclus) (© Christoph Scherber)


Auerochsen und Wildpferde (© NABU / Christian Göcking)